Montage der Beckentechnik

Blog page

Nachdem die Baugrube vorbereitet ist, wird die Wartezeit auf die Ankunft des GFK-Beckens genutzt, um die Pooltechnik einzubauen.

Eine Sandfilteranlage mit GFK-Kessel, der für höhere Wassertemperaturen geeignet ist, und einer gut dimensionierten Speck BADU Filterpumpe ist das Herzstück der Technik. Der Filterkessel wird zuerst montiert, mit Spezial-Quarzsand gefüllt und mit dem 6-Wege-Umschaltventil an die Filterpumpe angeschlossen.

Das 6-Wege-Ventil gibt eigentlich keine Rätsel auf, denn die zuerst verwirrend vielen Öffnungen sind alle entsprechend gekennzeichnet:
IN = der obere Anschluss am Kessel
OUT = der unter Anschluss am Kessel
oben gelangt das Beckenwasser in den Kessel, regnet auf den Quarzsand, sammelt sich am Kesselboden im Filterstern und wird über den unteren Anschluss zurück ins Becken geleitet.
PUMP = das ist der Anschluss oben von der Filterpumpe
RETURN/Becken = daran wird die Leitung zu den Einlaufdüsen angeschlossen
WASTE/KANAL = hier die Leitung zum Kanal/Abwasser anschließen

blog_pooleinbau8

Vom Becken kommen je nach Ausstattung verschiedene Saugleitungen: Skimmer, Bodendüse, Bodensaugersanschluss. Diese Leitungen werden jeweils separat (wobei 2 Skimmer auch in einer Leitung zusammengefasst werden können) bis zur Filteranlage geführt. Als Abschluss erhält jede Leitung einen Kugelhahn, danach werden sie mit einem T- oder Kreuzstück auf eine Leitung zusammengefasst, die an die Filterpumpe angeschlossen wird.

blog_pooleinbau7

6-Wege-Ventil

6-Wege-Ventil

Steht die Filteranlage viel höher als der Wasserspiegel im Becken, sollte vor der Filterpumpe ein Rückschlagventil eingebaut werden. Das verhindert den Rückfluss des Wassers in der Leitung und entlastet die Filterpumpe beim Ansaugen.

Am 6-Wege-Ventil ist uns ja schon der Anschluss zu den Einlaufdüsen begegnet. Diese wird jetzt bis zum Becken fortgeführt. Wichtig hierbei ist, dass die Leitung nicht sofort nach dem Ventil nach draußen aus dem Filterhäuschen oder Technikschacht springt, sondern soweit wie möglich im Innenraum verlegt wird.
Auf dieser Leitung – und nur hier – werden alle weiteren Installationen für Solarheizung, Wärmepumpe und Desinfektionsgeräte montiert.

Dazu montiert man zuerst jeweils einen Bypass, bestehend aus T-Stück, Kugelhahn, T-Stück auf der horizontalen Leitung und jeweils einem weiteren Kugelhahn auf den vertikalen Leitungen am T-Stück. Klingt kompliziert? Auf den Fotos sieht man die verschiedenen Bypässe.

Hierbei ist die richtige Reihenfolge zu beachten: Zuerst die Wassererwärmung (Solar vor Wärmepumpe) und die Desinfektion generell als letzte Station.
Auf dem Foto sieht man von rechts zuerst den Bypass zur Wärmepumpe, daran schließt sich der Bypass zu einer Salzelektrolyse-Anlage an.

blog_pooleinbau9

Für die Filteranlage und Dosierung werden ganz normale 230 V-Steckdosen benötigt, die Wärmepumpe wird meist direkt an der Verteilerdose angeschlossen.
Soll im Becken eine Gegenstromanlage eingebaut werden, ist ein 400 V-Anschluss vorzusehen.

Das war schon die ganze Installation für die Beckenverrohrung. Kunden von 123pool erhalten ganz individuell für ihr Becken und die gewählte Beckentechnik einen Installationsplan, auf dem die jeweiligen Leitungen und die Reihenfolge der Technik genau eingezeichnet sind.

Auf die Montage der jeweiligen Anlagen gehen wir in einem nächsten Artikel ein. Jetzt kann ganz in Ruhe die Anlieferung des Beckens abgewartet werden.