Die Poolabdeckung: Jedes Töpfchen findet sein Deckelchen

Oder welche Poolabdeckung ist die beste?

Poolabdeckungen sind ein sehr weites Feld und beliebtes Thema in einer Poolplanung. Welche Abdeckung allerdings die beste ist, kann man nicht so in einem Satz beantworten. It depends – es kommt halt darauf an, welche für Sie die beste ist.

Poolüberdachungen

Sicher ist eine hohe, also begehbare Schiebeüberdachung eine ganz tolle Sache, doch 2 m vor dem Wohnzimmerfenster möchte ich so ein Ding auch nicht haben. Steht der Pool etwas weiter weg von der Terrasse und man entscheidet sich für eine etwas niedrigere, glasklare Überdachung mit dunkelgrauen Profilen, sieht das im Garten schon mal gar nicht so schlecht aus.

Für eine Überdachung sprechen viele Vorteile:
Es kommt wirklich kaum Schmutz in den Pool, Blätter, Blütenstaub und Insekten bleiben weitgehend draußen. Bei zwielichtigem Wetter kann man unter vielen Modellen ganz prima schwimmen, ohne Platzangst zu bekommen. Auch wenn die Wassertemperatur sehr angenehm ist; sobald es windig ist und man wieder heraus will, kühlt der Wind schon unangenehm – die Überdachung schützt sicher vor der ersten Gänsehaut. Kleinere Tiere wie Igel, Hasen oder auch ein verirrtes Rehlein können nicht ins Wasser fallen und auch der Fiffi geht nicht unfreiwillig (oder gar mit Absicht) baden. Kröten und Fröschlein gelangen kaum unter die Abdeckung, eine Maus hätte da eher Chancen, aber das ist ganz selten.

Der Schutz von Kindern ist so eine Sache; sind die Kinder ganz klein, kommen sie nicht bis an den Pool. Die etwas mobileren könnten bei sehr flachen Überdachungen schon mal auf den dummen Gednaken kommen, draufzuklettern; suboptimal. Die Querprofile halten schon etwas aus, aber das Polycarbonat ist empfindlich gegen Kratzer. Eventuell hilft hier etwas kreative Pädagogik, da halte ich mich aber raus.

Da die meisten Schiebeüberdachungen abschließbar sind, können auch größere Kinder von ungewollten Planschpartys abgehalten werden. Dieser Tage wollte ein Kunde wissen, ob seine 7- und 9-jährigen Kinder die Überdachung sicher nicht öffnen können. Es sind zwei Mädchen; ich fürchte allerdings, Weiber kommen überall rein.

Da sich eine Poolüberdachung beim kleinsten Sonnenstrahl schon sehr angenehm aufheizt, bleibt natürlich auch das Wasser warm, denn es findet kaum Verdunstung statt und auch Wind kann das Wasser nicht auskühlen. Steigen die Temperaturen in der Halle, findet sogar ein Erwärmungseffekt auf die Wassertemperatur statt. Sobald die Lufttemperatur kühler ist als das Wasser, beschlägt die Überdachung allerdings. Das ist normal und verschwindet auch wieder. Bei hohen, begehbaren Hallen empfiehlt sich deshalb noch eine leichte Abdeckung, z. B. eine Solar- oder Schaumabdeckung, die einfach auf- und abzurollen ist.

Im Prinzip gibt es drei Höhen: Die ganz flachen, sehr modern anmutenden Schiebeabdeckungen, mittelhohe Überdachungen, unter denen man schon sehr bequem schwimmen kann und die ganz hohen, die sich auch für Poolpartys im strömenden Regen eignen. Für welche Sie sich entscheiden, hängt ganz individuell vom Geschmack, Budget und auch vom Standort ab.

Ach so; bei schriftlichen Anfragen nach einem Angebot wird gerne eine Überdachung genannt. Geht es bitte etwas genauer; wir haben mindestens 50 Modelle im Angebot 😉

Unser Favorit: Die Rollschutzabdeckung

Eine Rollschutzabdeckung kann einfach alles: Sie ist im Sommer die ideale Abdeckung, weil sie schnell geöffnet und geschlossen werden kann und bei offenem Pool ziemlich dezent ganz am Ende einfach als unscheinbare Rolle mit ca. 20 cm Durchmesser verbleibt. Für den Winter bietet sie die geforderte Lichtundurchlässigkeit und lässt kaum Schmutzeintrag während der Wintermonate zu. Krabbeltiere finden bei geschlossener Plane auch wenig Zugang zum Wasser; wenn die Abdeckung im Frühling endlich wieder geöffnet werden kann, ist das Wasser sauber und glasklar (natürlich nur, wenn man es auch sauber eingewintert hat).

Der weitere große Vorteil liegt in ihrer Konstruktion als Sicherheitsabdeckplane. Durch stabile Aluminiumstreben hält die Rollschutzabdeckung alles, was zwei oder vier Beine hat und nicht mehr als ca. 100 kg wiegt, sicher davon ab, unfreiwillig ein Bad zu nehmen.

Die Planen aus dem Hause WALTER sind so konzipiert, dass die Module zwischen den Profilen jeweils aus einzelnen Segmenten bestehen; so muss bei einem Schaden tatsächlich nur ein Planensegment ausgetauscht werden und es fällt nicht die ganze Abdeckung der Entsorgung anheim. Diese Abdeckungen sind wirklich mal was fürs Leben, die halten ewig und sind nahezu unkaputtbar.

Das Öffnen geht mit der Handkurbel recht fix und benötigt wirklich keinen Kraftaufwand. Es gibt tatsächlich auch einen kleinen Elektroaufroller, in den meisten Fällen werden Sie diesen aber guten Gewissens nicht brauchen. Tatsächlich ist die Kurbel etwas lang, wenn man sie vom Rollstuhl aus bedienen will; hier wäre der Einsatz des elektrischen Helfers tatsächlich von Vorteil.

Geschlossen wird die Abdeckung ruckzuck mit dem langen Zuggurt. Auch dazu ist kein Kraftaufwand nötig, denn man zieht ja nicht die ganze Plane, sondern rollt sie nur bequem ab. Ein Schnellabspannsystem erleichter die Verbindung mit den Ratschen, so muss das Halteband nicht umständlich in die Ratschen gepfriemelt werden.

Das Farbspektrum ist sehr groß; die meistgewählten Farben sind allerdings grau und grau – also lichtgrau und anthrazit, weil sie so schön unsichtbar sind. Für Gartengestaltungen mit viel Holz oder Beige-/Brauntönen wäre noch mokka die perfekte Wahl. Alle anderen Farben … naja … ist ja Geschmackssache.

Rollladenabdeckungen

Die Rollladenabdeckungen … meine besonderen Freunde. Ja, ich polarisiere hier gewaltig. Schön sehen sie ja aus, die Oberflur- und Unterflur-Rollladenabdeckungen und elektrisch sind sie auch noch, neuerdings gibt es sie mit LED hier und Fernbedienung da … sie tragen durchaus auch zur Sicherheit eines Pools bei, haben aber auch allerhand Nachteile.

Der Unterflur-Rollladen ist, wenn er etwas taugt, teuer. So um die 15.000 Euro.
Ein Oberflur-Rolladen ist nicht ganz so unverschämt teuer; je nach Beckengröße liegt der Preis für ein Markenprodukt zwischen 6.000 und 10.000 Euro.

Bei beiden Versionen liegt der Rollladenkorpus, also die Lamellen, auf dem Wasser schwimmend auf, wobei an den Seiten immer etwas mehr Luft zur Beckenwand als bei einer Plane benötigt wird. Sie glauben ja nicht, was genau in diesen Spalt alles reinfällt. Was nicht in diesem Zwischenraum landet, liegt oder klebt auf den Lamellen … Blätter, Insekten, Blütenstaub. Rollt sich der Rollo nun auf, kullert der ganze Dreck beim Oberflur-Rollo in dem Moment ins Wasser, wenn sich die letzten Lamellen zur Aufrollvorrichtung hinauf bewegen – beim Unterflur-Rollo wird alles gleich ins Wasser gespült.

Zugegeben, das ist mein persönliches Lieblingsproblem. Beneidenswert, wer kein anderes hat, ich weiß. Wie schön, wenn die geschlossene Abdeckung viel Schmutz abhält, aber irgendwann will man ja mal schwimmen, und dann muss die Abdeckung geöffnet werden.

Ich wollte es nur sagen; wenn Sie einen Rollladen haben möchten, kriegen Sie einen. Aber nicht hinterher mit uns schimpfen.

Nur noch soviel: Für den Winter sind die Rollläden auch nicht geeignet. Sie lassen zuviel Licht ins Wasser, könnten auch mal einfrieren und dabei bersten und bei abgesenktem Wasserspiegel würden sie nicht mehr komplett schließen, weil ja die Treppe im Weg ist. Ach so – Salzelektrolyse und Unterflur-Rollläden schließen sich dann auch noch aus. Metall und Salz vertragen sich nicht wirklich gut; langfristig.

.

Schon schön, so ein geschlossener Unterflur-Rollladen. Der braucht im Becken etwa einen ganzene Meter Platz.

Die PEB-Abdeckplane

Eine dunkelgrüne PEB-Abdeckplane ist eine der unscheinbarsten Abdeckungen überhaupt, man kann auch sagen , es gibt schöneres. Aber … sie ist eigentlich perfekt als Winterabdeckplane solo oder unter eine Poolüberdachung. Sie ist billig und erfüllt ihren Zweck, mehr soll sie ja gar nicht. Da die PEB-Plane direkt auf dem Wasserspiegel aufliegt, kann es regnen oder schneien, das ist ihr egal. Der Planenrand wird am Ufer einfach irgendwie beschwert, so kann der Pool monatelang überwintern, ohne dass man nach ihm sehen muss.

Wenn die Plane mal so 8 bis 10 Winter ihren Job erledigt hat, darf sie getrost entsorgt werden oder leistet noch für andere Abdeckaufgaben rund um Haus und Hof gute Dienste.

Andere Winter- und Sommerabdeckplanen

Alles was schwimmt, eignet sich als Sommerabdeckplane; alles was lichtdicht ist, kann als Winterabdeckplane eingesetzt werden.

Klassiker für den Sommer sind Luftkammerwärme-Planen. Diese Luftpolsterdingens sind relativ günstig, machen ihren Job richtig gut, halten aber nicht lange. Tatsächlich erwärmt sich unter diesen Abdeckungen das Wasser relativ gut, kühlt auch in der Nacht wenig aus und fliegender Schmutz wird weitestgehend vom Wasser ferngehalten. Was aber auf der Plane liegt, kullert beim Aufrollen auf eine Aufrollvorrichtung auch ins Wasser.

Diese auch als Solarplanen bezeichneten Abdeckungen bestehen aus zwei Lagen, die miteinander verklebt sind; oben ist meist eine farbige glatte Folie, die untere, die im Wasser liegt, trägt die Luftpolsternoppen. Bei starker Sonneneinstrahlung kann es gerade in aufgerolltem Zustand schon mal heiß in der Planenrolle werden. Das bekommt den Materialien nicht wirklich gut, gerne lösen sich die beiden Komponenten voneinander und es bilden sich zusätzliche Blasen. Das ist ganz normal und ehrlich gesagt auch nicht schlimm. Schlimmer ist, dass sich die Deckelchen der Noppen auch mit der Zeit durch Hitze und Chlorwasser lösen und dann im Wasser herumschwimmen.

Also, solche Abdeckungen sind nicht schlecht und relativ billig, man hat nur nicht wirklich lange Freude daran. Die könnte man verlängern, wenn man eine helle Schutzfolie über die aufgewickelte Plane zieht, aber wer macht das schon. Will man allerdings mal die Plane reklamieren, verweisen die Hersteller gerne auf diese Schutzfolie.

Die weitaus bessere Performance bietet eine Schaumabdeckung, dafür hat sie mit ca. 2.000Euro plus Aufrollvorrichtung auch einen stolzen Preis. Es ist halt wie immer: Kauft man etwas gutes, isses teuer.

Für den Winter bieten z. B. Spannabdeckungen komfortable Sicherheit, denn sie tragen auch bis zu ca. 100 kg. Die Verankerung erfolgt durch Dübel, die rund um den Pool versenkt werden, darin kann die Plane dann sicher eingehängt werden. Ja, Sie müssen dazu Löcher bohren, ganz viele sogar; mitten rein in den Granit.

Wer mit der Poolausstattung bei Null beginnt, kann seine Ausstattung ja im Laufe der Zeit verbessern. Es muss nicht gleich alles vom Feinsten sein, was sich leicht auswechseln lässt. Starten Sie ruhig mit der Kombi PEB- und Solarplane. Diese wird Ihnen einige Jahre treue Dienste leisten und kann ziemlich einfach und schnell irgendwann gegen eine bessere oder nur schönere Abdeckung getauscht werden.

Uns ist bei Beratungen zur Poolausrüstung immer wichtig, wie Ihre Wunschausstattung aussieht, damit auch bei Zwischenlösungen kein unnötiges Geld ausgegeben wird. Wer in naher Zukunft den Kauf einer Poolüberdachung plant, dem werden wir mit Sicherheit keine Rollschutzabdeckung aufschwätzen.

In unserer großen Poolausstellung können wir Ihnen viele verschiedene Abdeckungsvariationen zeigen und beraten Sie gerne zur für Sie optimalen Poolabdeckung.

Bleiben Sie uns gewogen.

2022-01-26T14:46:58+01:00