Der neue Pool und schlaflose Nächte

Sie haben Ihre Wahl getroffen – der Traumpool ist bestellt, der Liefertermin steht fest, Sie haben die Einbau- und Montageanleitung schon mal durchgelesen; und plötzlich überkommt Sie so ein unheimliches Gefühl.

Um Himmels Willen; klappt das alles, was haben die im Beratungsgespräch alles erzählt, wie groß muss nochmal die Baugrube sein, um welche Uhrzeit kommt der Pool denn nun genau. Klappt das mit dem Kran … und wenn der Pool runterfällt … wie soll ich denn in die Baugrube reinpassen …

Das ist ganz normal, so ein eigener Swimmingpool ist ja ein großes Projekt, über das man sich schon viele Gedanken machen sollte. Aber schlaflose Nächte sollen Sie deshalb wirklich nicht haben.

Wir verkaufen pro Jahr ca. 100 Pools zum Selbsteinbau – und alle sind gutgegangen. Unsere Kunden sind Ingenieure, Fliesenleger, LKW-Fahrer, prakt. Ärzte, Mathe-Lehrer, Maler, Schlosser, Maurer, Zahnärzte … und alle haben es mit unserer Hilfe geschafft. Sie schaffen das auch!

Die Bauvorbereitung:
Je nach Poolmodell und Größe heben Sie die Baugrube exakt nach den Vorgaben des Beckenherstellers aus und bereiten das Planum (Betonplatte oder Kies/Schotter) vor. Haben Sie es nicht zu eilig, nicht dass während der Lieferzeit ein heftiger Regen die Grube unter Wasser setzt oder gar die Wände abrutschen. Sie können die Wände auch schützen, indem Sie eine Folie über die Wände legen.
Unsicherheit besteht oft wegen des Grabens für die Rohrleitungen vom Becken zur Filteranlage. Maximal 4 Leitungen mit 50 mm Durchmesser werden verlegt. Eine Tiefe von ca. 40 cm reicht für diesen Graben vollkommen aus.

Der Liefertermin:
klappt zu 99 % perfekt. Ein kleines Prozent reservieren wir für wirklich unvorhergesehene Ereignisse, auf die weder wir, der Hersteller noch der LKW-Fahrer einen Einfluss haben. Vergessen Sie es einfach – wir denken positiv und das klappt.

Die Kranentladung:
Ganz gleich ob der Pool vom Fahrer des Beckenherstellers entladen wird oder von einem Autokran; die Jungs verstehen alle ihr Geschäft. Jedes Becken hat vier Anschlagpunkte, die nicht zu übersehen sind. Wenn das Becken mal am Haken hängt, schwebt es absolut horizontal und sachte in die Baugrube. Dabei kann man es leicht drehen und ganz genau ausrichten. Eventuell haben Sie eine Schnur gespannt, damit das Becken danach ausgerichtet werden kann. Der Beckenboden ist komplett geschlossen, alle Düsen sind seitlich – auch die Bodendüse.

Danach machen Sie erstmal nix.
Freuen Sie sich einfach, nehmen Ihr Liebelein in den Arm und trinken ein Glas Sekt – das hilft.
Schauen Sie sich das Becken und die Anschlüsse genau an, nehmen Sie den Installationsplan nochmal zur Hand. Meist erklären sich viele Details, über die Sie vielleicht lange gegrübelt haben, von selbst, wenn der Pool an seinem Platz sitzt.

Die Installation:
Viele Kunden machen sich die größten Gedanken, wie sie denn in der meist nur 25 cm breiten Baugrube arbeiten können. Der einzige Anschluss, für den Sie mal den Bauch einziehen müssen, ist die Bodensaugdüse. Diese ist unter dem Skimmer plaziert, hier ist automatisch etwas mehr Platz. Und der Pool ist ja nur 150 cm tief, da ist uns noch niemand steckengeblieben. Alle anderen Anschlüsse sind im oberen Bereich.

Die Hinterfüllung:
Gehen Sie genau so vor, wie es in der Einbauanleitung beschrieben ist. Dann klappt der Einbau reibungslos und Sie haben den vollen Garantieanspruch. Füllen Sie das Becken mit ca. 20 cm Wasser, fixieren Sie zuerst die Ecken, dann füllen Sie Stück für Stück auf, während der Wasserspiegel im Becken der Hinterfüllung vorauseilt. Halten Sie sich so weit wie möglich an die vorgegebenen Korngrößen für Schotter/Kies; eine Betonhinterfüllung wird aus erdfeuchtem Magerbeton hergestellt.

Die Beckentechnik:
Wir erstellen für jeden Pool einen individuellen Installationsplan. Danach bereiten Sie die Installation erst mal trocken vor, also ohne gleich alles zu verkleben. Wenn Sie sicher sind, dass alles passt, können Sie nun alle Verbindungen verkleben. Wenn nicht, schicken Sie uns ein Foto. Gerne schauen wir nochmal drüber.

Die Erstinbetriebnahme:
Schalten Sie die Filteranlage bitte erst ein, wenn das Wasser im Becken etwa in der Mitte der Skimmeröffnung steht. Sie wären nicht der erste verzweifelte Kunde, dessen Filteranlage angeblich kein Wasser ansaugt.

Natürlich können Sie uns anrufen und uns Mails schreiben, wenn Sie Fragen haben. In der Hochsaison ist es halt manchmal schwierig für uns, für alle Kunden gleichzeitg da zu sein. Daher dieser Blogbeitrag, der Ihnen schon einige Antworten gibt – und Sie beruhigt schlafen können, damit Sie fit sind, wenn der Pool kommt.

Bleiben Sie uns gewogen – und schlafen Sie gut.

2019-02-22T11:41:05+00:00

Hinterlassen Sie einen Kommentar