Gnä’ Frau – Sie werden doch keinen Pool ohne Gegenstromanlage kaufen …

.

… das wäre ja wie ein Auto ohne Klimaanlage.

So oder ähnlich – so berichten uns Kunden aus Gesprächen bei unseren Marktmitteilnehmern – werden den künftigen Poolbesitzern Gegenstromanlagen verkauft. Das halten wir für kompletten Unfug und widmen deshalb der Gegenstromanlage einen eigenen Blogbeitrag.

Nach unseren Erfahrungen aus vielen Kundengesprächen und mit unserem eigenen Pool planschen die meisten Leute einfach nur glücklich im Pool herum. Wenn ich (endlich) mal ins Wasser komme, schwimme ich schon gerne ein bisschen herum – das geht im AURORA 750 von Aquacomet ganz prima, denn die Breite von 380 cm lässt viel Platz zum Wenden. Schon nach 5 Minuten wird es mir fad; ich grabsche mir die Poolnudel und lasse mich einfach treiben. Ein Glas Rotwein am Beckenrand (meist gehe ich abends schwimmen), man sitzt zusammen auf der Treppe und genießt einfach das Leben, den Tagesstress spült das Wasser wirklich ab – Wohlfühlen pur. My way …

Kunden, die eine Gegenstromanlage eingebaut haben, fragen wir auch immer nach ihren Erfahrungen. Da hören wir schon oft “naja, wir hatten sie am Anfang öfter mal benutzt; mit der Zeit wird es halt weniger” – und genau das finde ich sehr schade. Wenn im Planungsgespräch die Rede auf eine Gegenstromanlage kommt, fragen wir wirklich intensiv nach, ob man sonst auch sportlich ambitioniert ist, auch schon im öffentlichen Schwimmbad richtig lange Bahnen zieht, woher genau der Wunsch nach der Gegenstromanlage kommt (Nachbars oder Schröders haben auch eine gilt nicht). Bei einem ganz lieben Kunden mussten wir schonmal die recht teure Pumpe ersetzen, weil er im Herbst schlicht vergessen hat, dass das Ding existiert und  im Winter jämmerlich erfroren ist. Ein anderer hat uns im Herbst entsetzt angemeckert, und wir hätten ihn schließlich besser aufklären müssen, weil er den Wasserstand bis unter die Gegenstromanlage absenken muss; er hätte nur besser zuhören müssen. Manche stört, dass die Pumpe so laut ist – bei sehr leistungsstarken Pumpen sind Geräusche nicht zu vermeiden.

Dann ist da noch die Sache mit dem Preis und der Leistung. Es ist doch logisch, dass ein billiges Gerät keine hohe Leistung bringen kann. Also sind gute und sehr kraftvolle Gegenstromanlagen teuer. Der Preis steht aber oft in keinem Verhältnis mehr zum Becken. Mir verursacht es regelrecht Gänsehaut, wenn ein mittelpreisiges Beckenset um die 10.000 Euro eine Gegenstromanlage bekommen soll, die 3.000 – 5.000 Euro kostet. Das Argument, dass es im Internet die Anlagen schon für 1.200 Euro gibt, hören wir dann. Jup, stimmt – die bringen auch nur einen Durchfluss von 20 m3/h. Das ist dann keine Gegenstromanlage, sondern eine Luftblubber-Anlage und der Einbau ist schade fürs Geld. Eine gute Gegenstromanlage sollte für Freizeitschwimmer so um ca. 50 m3/h Leistung bringen; für Leistungsschwimmer und angehende Triathleten fängt der Spaß ab 75 m3/h an. Der Porsche unter den Anlagen ist sicher die Gegenschwimm-Turbinenanlage von Binder mit ab 160 m3/h Leistung – und Preisen ab 10.000 Euro.

Jetzt kommen auch noch die Beckenhersteller ins Spiel. Unser Ziel ist ja, dass Sie sich den Pool selbst einbauen und die Technik selbst montieren. Deshalb ist bei unseren Becken soviel wie technisch möglich vorinstalliert. Jeder Beckenhersteller kauft seine werksseitig angebotenen Gegenstromanlagen ja auch zu, weil er nur Becken bauen kann. Und jeder Hersteller hat da so seine eigenen Vorlieben bzw. Lieferanten. Das ist der Grund, weshalb es bei der Vorinstallation von Gegenstromanlagen kein Wunschkonzert gibt. Beckenbauer A baut Anlage X ein – Punkt. Dafür gibt es auch oft technische oder physikalische Gründe und natürlich DIN-Vorschriften. Auf besonderen Wunsch wird auch schon mal eine Ausnahme gemacht, dann wird’s gerne kompliziert: Wir schicken den Vormontagesatz zum Hersteller – er kennt die Anlage nicht und vergisst noch dazu, auch die Bohrungen für die Schrauben vorzubereiten; Kunde weigert sich, diese selbst zu bohren (ja, kann ich verstehen), Monteur muss zum Kunden fahren, um zwei Löcher zu bohren … Hersteller sagt: Machen wir zukünftig nicht mehr (kann ich auch verstehen). Ein anderer Beckenbauer wird mit technischen Beschreibungen, Bildern der Anlage und Bedienungsanleitungen vom eigentlichen Hersteller der Anlage auch nicht verwöhnt. Wir als letztes Rädchen haben damit noch nicht genug unsere Last – die gelieferte Pumpe entspricht auch nicht der angegebenen Beschreibung. Dass der Kunde da mal kurzfristig sauer wird, können wir ja wirklich verstehen (obwohl … wir reagieren auf Reklamationen auch, wenn sie freundlich vorgetragen werden). Nach dem dritten Umtausch kam ja dann endlich die richtige Pumpe. Sie merken, wir haben es auch nicht immer leicht.

Soweit – sogut. Sie möchten trotzdem eine Gegenstromanlage; sollen Sie auch bekommen, wenn Sie uns versprechen, dass Sie sie wirklich nutzen. Sie kennen alle Nachteile, der Preis ist auch durchgewunken – und wir haben Ihnen das Ding keinesfalls aufgeschwätzt. Das ist uns halt wichtig. Wir wollen Sie gut beraten, gut informieren und auch ein gutes Produkt liefern … das ist nicht immer einfach.

Noch ein Satz zu Reklamationen im Besonderen und im Allgemeinen – gerade im Bezug auf Gegenstromanlagen: Wenn Sie eine Reklamation haben, nehmen wir das grundsätzlich sehr ernst und kümmern uns sofort darum (auch im Betriebsurlaub). Wenn man uns anschreit oder gar persönlich wird, ist es allerdings nicht so, dass die Lautstärke unsere Arbeitsgeschwindigkeit erhöht … Sie verstehen 😉

Bleiben Sie uns gewogen.

2018-09-30T17:44:31+00:00

Hinterlassen Sie einen Kommentar